Missverständnis: Varoufakis Stinkefinger bei Jauch

Varoufakis Stinkefinger Missverständnis - Er wollte nur Geld

Mariosagt möchte heute ein großes, bedauerliches Missverständnis aufklären.
Nur hier gibt es die vollständige Wahrheit über den Vorfall!

Es ist allgemein bekannt, dass Mimik und Gestik in unterschiedlichen Kulturen verschiedene Bedeutungen haben können. So auch in diesem Falle. Niemals wollte Varoufakis uns Deutsche beleidigen. Nein! Weit gefehlt. Es ging vielmehr um einen Spendenaufruf für sich und seinen Chauffeur, da der Dienstwagen für die Heimfahrt betankt werden musste! Varoufakis hat die Spendengelder dann auf die effzienteste griechische Art angenommen – sie ermöglicht es außerdem, den Spendern nicht in die Augen sehen zu müssen und so das eigene Gesicht zu wahren.

Dieses Beweisfoto, nur wenige Sekunden später aufgenommen, zeigt eindeutig, wie sich die Geschichte im weiteren Verlauf zugetragen hat. Der Ausgestreckte Mittelfinger dient dazu, Geld einfach nebenbei annehmen zu können. Mit dieser genialen Methode können größere Mengen Spendengelder angenommen werden, ohne hinzusehen. Es ist auch keine weitere Interaktion nötig. Weiterhin kann zusätzliches Geld einfach oben drauf abgelegt werden. Ein weiteres Öffnen der Hand wie bei konventioneller Abnahme ist nicht nötig und würde ja auch die Gefahr bergen, dass bereits erhaltene Geld wieder fallen zu lassen.

Wir sehen: Alles in Ordnung! Nichts schlimmes passiert!

Varoufakis Stinkefinger Missverständnis - Er wollte nur Geld
Varoufakis Stinkefinger Missverständnis – Er wollte nur Geld
Über Mario 542 Artikel
Hier bloggt Mario (40) aus Ratingen über populäre Themen oder Dinge die man eben auch anders sehen kann. Als kreativer Querdenker, möchte ich ein Gegenpol zu den "etablierten, großen Medien" sein. Ihr findet hier News, und manchmal auch Tratsch. Vor allem aber auch Tips, Testberichte, und unpopuläre Wahrheiten oder Hinweise darüber wo Politik oder Medien graden versuchen uns für dumm zu verkaufen. Viel Spass und Danke fürs Klicken & Lesen, Mario!

Ersten Kommentar schreiben

Antworten