Zur Theorie des Schlangestehens

Zur Theorie des Schlangestehens

Ja, es ist eine komplizierte Wissenschaft. Die Länge der Schlange ist ja längst nicht das einzige Kriterium.

Ich gehe sowas ja strategisch an.
– Keine zu jungen Kassiererinnen ansteuern, die lernen grade noch.
– Lieber hinter Männern stehen, als hinter Frauen. Männer zahlen eher bar und tüddeln seltener mit blöden Paypackkarten rum.
– Natürlich auch Größe der Warenkörbe betrachten.
– Allerdings: Ein Zahlvorgang dauert länger als das einscannen eines viertelvollen Wagens. Also abwägen.

Nicht kalkulierbare Restrisiken:
– Karte geht nicht
– Kassierer kennt Preis für Rotkohl nicht
– Kunde hat zuwenig Geld dabei, Kassierer muss stornieren
– Kassierer beendet Schicht und Kollege kommt.
– Dumme Kassiererin von Nebenan, die man extra nicht gewählt hat, weil sie schon so intelligent aussah, hat ein Problem und fragt „meine“ Kassiererin.. 4x.. das Gleiche.. bis die rübergeht und es dort selbst macht.
– Kassiererin bucht doppelt, muss stornieren, hat aber keine Karte, muss auf Filialleiter warten, der grade draussen Raucherpause macht.

Wenn man dann aber trotzdem endlich dran ist, fragt man sich, wo denn die Einpackzone der Kasse geblieben ist, muss alle Waren schnell in den Wagen zurückschmeissen statt direkt in die Tüten, nur um dann festzustellen, dass es auch keinen Platz mehr gibt, um woanders in die Tüten umzupacken. Ausser den Mülleimer.

Also schiebt man einfach den Einkaufswagen bis nach Hause, was ab 500m vom Markt entfernt etwas komplizierter wird, weil ein Rädchen plötzlich blockiert, meist das, wo auch so ein komischer Klumpen dran ist..

Zuhause dann gemütlich aufräumen, dem Nachbarsjungen 1,- Euro versprechen wenn er den Wagen zurückbringt, und dann überlegen ob man jetzt wirklich nen Euro in das Wagenschloss gesteckt hat oder nur nen Plastikchip..

Hmm.. Werden wir wohl morgen erfahren, wenn wir den Nachbarsjungen grüßen..

Über Mario 542 Artikel
Hier bloggt Mario (40) aus Ratingen über populäre Themen oder Dinge die man eben auch anders sehen kann. Als kreativer Querdenker, möchte ich ein Gegenpol zu den "etablierten, großen Medien" sein. Ihr findet hier News, und manchmal auch Tratsch. Vor allem aber auch Tips, Testberichte, und unpopuläre Wahrheiten oder Hinweise darüber wo Politik oder Medien graden versuchen uns für dumm zu verkaufen. Viel Spass und Danke fürs Klicken & Lesen, Mario!

Ersten Kommentar schreiben

Antworten