Warum braucht man einen Feiertag?

Heute ist Valentinstag.

Und die Meldungen in meiner Facebook-Timeline lassen sich grob in drei Kategorien einteilen.

1. Die, die jedem twittern, dass heute Valentinstag ist.

2. Die, die jedem twittern, dass sie uns alle lieben, weil heute Valentinstag ist.

und

3. Die, die anfangen nachzufragen, warum es einen Valentinstag gibt.
Nun. Letzteren von euch sei dieser Artikel gewidmet.

In Deutschland und vielen anderen Ländern der Welt gibt es ein paar Handvoll Feiertage oder Gedenktage. Und jedesmal, wenn so ein Gedenktag grade stattfindet, stehen ein paar von euch verduzt auf und fragen sich „Hö? Nanu? Warum das Ganze?“.

Hier ein Beispiel:
„warum Bedarfs es eines, von den Floristen (Spekulativ) vorgegebenen Tages um meinem Partner die Liebe zu beweisen.
Warum habt ihr nicht an den restlichen 364 Tagen die Möglichkeit dazu.
Blumen oder sogar Geschenke gibt es das ganze Jahr.“
(Originalzitat inkl. aller Fehler als Indikator für .. na, ihr wisst schon..)

Solche, immer gleich gestrickten Fragen von geistig kurzzeitig erwachten Gehirnzellen die in eher kleineren Kollektiven leben, gibt es an jedem Valentinstag. Und auch an jedem Vatertag, Muttertag, Weihnachten usw.. Da steht ein Kleingeist, der sonst artig im Hamsterrad läuft, plötzlich auf und ist von der Muse geküßt! Valentinstag! Hilfe! Ich muss Blumen kaufen! Ich muss meinem Partner sagen, dass ich ihn liebe! Verdammt?! Warum grade heute? War grade so schön im Hamsterrad am laufen, wer stört mich da? Ah. Das muss doch der Blumenfritze schuld sein, oder? Ne. Der ist zu klein. Die Holländer! Die sinds, die profitieren schließlich am meisten davon!!!

Ich muss an dieser Stelle nicht erwähnen, dass dies wohl die ultimative investigative Höchstleistung im Leben eines derartigen Hamsterradlers darstellt. Bravo! Ganz alleine, ohne fremde Hilfe hat er erkannt, dass da unbedingt eine Mafia hinter stecken muss.

Aber ist das denn wirklich so? Muss uns denn keiner daran erinnern, brauchen wir solche Tage nicht mehr? Ich meine gerade: Und ob wir die brauchen. Wer von den Seppeln die grade meutern, schenkt denn seinem Partner „außer der Reihe“ (Sprich exakt am Valentinstag und Geburtstag) mal Blumen, Aufmerksamkeit und Liebe? Oder einfach eine Kleinigkeit zur Freude?

Na also. Höchstens die 2-5% Ausnahmen, die die Regel bestätigen! Und weil die anderen 95-98% also sowieso zu blöd sind,  gibt es einen universellen Geschenkvorschlag. Blumen. Die etwas Kreativeren und solche, die ihren Schatz etwas mehr lieben, dürfen auch ein Parfüm verschenken. Wahlweise mit oder ohne Blumen. Selbstverständlich gibt es noch wesentlich tollere Möglichkeiten, die rein gar nichts mit Blumen mehr zu tun haben müssen.. Neues Auto, ein schöner Ring, ein Kinobesuch, ein Kuss oder einfach mal den Müll selbst runterbringen. Aber wieviele von den Spontan-Philosophen, die heute urplötzlich über den Sinn eines Feiertages nachzugrübeln beginnen, haben so etwas innerhalb der letzten – na sagen wir mal – 5 Jahre getan? Von selbst, ohne Valentinstag? …. …. …. Aha.. die üblichen 2-5% (eher 2%).

Ganz ehrlich: Ich find’s ja gut, wenn ihr mal aus eurem Hamsterrad ausbrecht und anfangt selbst zu denken. Aber muss das wirklich so stümperhaft sein? Seid ihr echt solche Anfänger? Gehirnbenutzung für Erstverwender? Hat euch der Hamsterkäfig echt so im Griff? Na, kein Wunder, dass niemand aufschreit wenn das Internet zensiert oder Genmais eingeführt werden soll.

Feiertage wie der Valentinstag sind also ganz offensichtlich unglaublich dringend nötig, damit die tumpe Masse ihr Hamsterrad mal für einen wichtigen Moment stoppt und ein jeweiliges Bäumchen zu gießen, dass sonst zu kurz käme, aber so wichtig für unser Leben ist. Egal ob es also um die Ehrung von Vater oder Mutter, Geliebtem oder einfach einer Geschenkorgie ist. Diese Tage sind wichtig. Wer sie in Frage stellt, beweist ihre Wichtigkeit nur umso mehr – und outet sich in der Regel als ziemliche Flachpfeife, es sei denn er gehört zu den 2-5% die in der Tat auch ohne Arschtritt nett sind.

 

Schönen Valentinstag. Diesen Artikel darfst du natürlich an jeden Valentinstagphilosophen weiter empfehlen oder verlinken.

Über Mario 542 Artikel
Hier bloggt Mario (40) aus Ratingen über populäre Themen oder Dinge die man eben auch anders sehen kann. Als kreativer Querdenker, möchte ich ein Gegenpol zu den "etablierten, großen Medien" sein. Ihr findet hier News, und manchmal auch Tratsch. Vor allem aber auch Tips, Testberichte, und unpopuläre Wahrheiten oder Hinweise darüber wo Politik oder Medien graden versuchen uns für dumm zu verkaufen. Viel Spass und Danke fürs Klicken & Lesen, Mario!

Ersten Kommentar schreiben

Antworten