Propaganda II – Merkel goes Blockwarting

Spätestens jetzt kann man sich Sorgen wegen Angela Merkels Herkunft machen. Denn ihre Forderung „jeder Einzelne“ solle wachsam sein, erinnert doch stark an die Blockwart*-Mentalität vergangenen Epochen. Denn damit ist wohl kaum gemeint, das nun ein Jeder legitimiert ist Post & Pakete von Frau Merkel zu öffnen – was auch eine ziemliche dämliche Vorkoster-Rolle wäre.
* Blockwart=Wikipedia-LinkDer-Blockwart Link, Blockwart habe ich hier als Synonym für Denunziantentum und übertriebene Nachbarschaftsneugier verwenden wollen.

Erstaunlich ist jedoch der augenblickliche Gesinnungswandel, womöglich entstanden aus der konkreten Bedrohung ihrer eigenen Person. War Frau Merkel gestern noch gelassen mit dem Thema „Bedrohung“, so wirkt sie heute wie ausgetauscht.
„Dieser Vorfall und auch das Problem, das wir gerade im Bundeskanzleramt mit einem verdächtigen Paket hatten, müssen Anlass sein, die Kontrollen für Frachtgüter innerhalb Europas, mit den Vereinigten Staaten und dann möglichst weltweit besser abzustimmen“, sagte Merkel der „Passauer Neuen Presse“ und weiter: Die Sicherheitsbestimmungen für Luftfracht seien „weltweit sehr uneinheitlich“
Fast schon lustig. „Uneinheitlich“. Aber selbst in Deutschland – das ja gerne überall Platz1=Weltmeister wäre – ist die Bombe im Flugzeug nicht entdeckt worden.

Unsere Kanzlerin – perfekt umgedreht!
Somit ist unsere Kanzlerei nun gehirngewaschen und plötzlich vollkommen anderer Meinung als vorher. Kein Wunder. Sie wurde ja auch strikt nach Lehrbuch mit den „Methoden der Manipulation„** behandelt. **(ebook von Elias Erdmann)

Rainer Wendt, Chef der Polizeigewerkschaft
freut sich: „Es waren aufmerksame und professionelle Mitarbeiter der Bundesverwaltung, die das auffällige Paket abgefangen haben. Doch ausgerechnet in diesem Bereich will Angela Merkel jetzt 15 000 Planstellen streichen. Vielleicht überlegt sie sich das jetzt noch einmal.“
Rainer Wendt ist mir bereits öfters negativ aufgefallen. Er hätte gerne einen Polizeistaat scheint es mir. Zumindest fände er Gummigeschosse voll in Ordnung und ist auch sonst nicht zimperlich das Volk zu gängeln.
Außerdem habe ich gelernt, das Polizisten jedes Wort krankhaft solange umdrehen, bis du ein Terrorist bist: Geh zweimal zufällig am selben Polizisten vorbei und grüß ihn dabei freundlich – schon ist dem unwohl und er glaubt du wärst ein Ablenkungsmanöver. Hast du dazu noch eine Kamera um den Hals hängen, kannst du dich auf ein längeres Gespräch mit ihm freuen.
Da wird es mal erlaubt sein, ähnlich investigativ zu denken, oder?
1) Wer hätte einen Vorteil von einer Paketbombe im Kanzleramt?
2) Wie lauten die Methoden der Manipulation?
3) Könnte die Bombe eine gezielte Irreführung sein, um politische Ziele durch zu setzen? Ziele die bislang bei Politikern oder Volk noch keine große Popularität hatten?
4) Wer hatte die Mittel, die Möglichkeit und die Energie für diese Tat?
Unter diesen Gesichtspunkten hat sich Rainer Wendt schon sehr verdächtig gemacht.. Mittel und Möglichkeit spreche ich ihm nicht ab, Energie hat der Mann auch zuviel. Und als Gewerkschaftsboss den Abbau von 15.000 Planstellen zu stoppen wäre ja schon eine tolle Sache, oder?
Kurz: Es gäbe viele mögliche Profiteure. Selbst ich zähle dazu. Denn ich mag Angela Merkel nicht.

Italien
Nun hat auch eine Bombe Berlusconi gegolten. Es weitet sich also aus. Das ist ebenfalls ein taktisches Ziel von Manipulatoren. Denn durch die Verwässerung des primären Ziels und die Stiftung von Verwirrung tritt ein vermeintlich nur nebensächliches Ziel – eine Begleiterscheinung sozusagen – aus dem Fokus der Aufmerksamkeit. Und die ist oft der eigentliche Grund.

Griechenland
Griechenland hat in diesem Spiel den schwarzen Peter. Ich persönlich glaube nicht an Bombenverschickende Griechen – will es aber auch nicht total ausschliessen. Das ist ja das perfide an guten Manipulationen. Sie könnten auch wahr sein! Optimal ist es, wenn sie mit wahren Begebenheiten kombiniert werden. Z.B. Frustrierte oppositionelle Griechen bomben ihre eigenen Regierungen ein, ausländische Geheimdienste analysieren und kopieren die Bomben und setzen sie nun selbst strategisch ein.

48h Paketstop für ausländische Sendungen in Griechenland sprechen aber auch eine deutliche Sprache. Hier setzt Griechenlands Regierung das Zeichen: „Wir sind unschuldig und tun alles um weitere Schäden zu verhindern“. Denn der Stop aller ausländischen Pakete ist sinnlos. Offenbar kommen die Bomben sowieso nicht durch die Sicherheitsvorkehrungen. Aber 48h Verzögerung bei allen(!) Paketen die exportiert werden, haben hohe finanzielle Folgen: Verderbliche Ware kann wertlos werden. Lebendware (z.b. Zierfische) kann sterben. Dringend benötigte Waren können Produktionsausfälle nach sich ziehen (z.b. low-tech ICs, Transistoren etc).

Fazit:
Meine Besorgnis steigt. Deutschland entwickelt sich einmal mehr zu einem Land, das mir nicht mehr gefällt.

Über Mario 542 Artikel
Hier bloggt Mario (40) aus Ratingen über populäre Themen oder Dinge die man eben auch anders sehen kann. Als kreativer Querdenker, möchte ich ein Gegenpol zu den "etablierten, großen Medien" sein. Ihr findet hier News, und manchmal auch Tratsch. Vor allem aber auch Tips, Testberichte, und unpopuläre Wahrheiten oder Hinweise darüber wo Politik oder Medien graden versuchen uns für dumm zu verkaufen. Viel Spass und Danke fürs Klicken & Lesen, Mario!

2 Kommentare

  1. Regierung nun schnell schärfere Sicherheitsstandards in der EU durchpeitschen. Es würde auch schon reichen das Personal zu erhöhen. Ich finde die gesetzte sind Schaf genug. Eine bessere Umsetzung für auch zum Erfolg.

  2. Darf ich ich dir ein Paket schicken ? (Habe da so eine Idee mit einem Handy in Kombination mit Zeitzünder das Du zu gewissen Uhrzeiten die abgesprochen sind auch ans Telefon gehst) – Ausnahme nur nur wenn Du in deinem Hobbyraum (WC) bist … 🙂

    Aber da bist Du ja meistens, also keine Angst …

Antworten