Der Fall Mirco

Mirco aus Grefrath ist verschwunden.

Wenn der Junge nicht, das gab es ja auch schon, mit seiner Freundin nach Spanien durchgebrannt ist (der hiess glaub ich auch Mirco) oder einfach abgehauen ist um seinen Eltern einen Mordschrecken einzujagen, dann ist der Fall sehr traurig.

Das einzig Positive das ich persönlich daran sehe – man möge mir verzeigen, aber wenn man derart volldepressiv ist wie ich, muss man gleichzeitig auch Volloptimist sein, sonst könnte man sich gleich die Kugel geben, also versuche ich bei jedem Ding auch das Positive zu sehen –  ist, das nun endlich auch mal wieder von einem anderen verlorenen Kind die Rede ist als von Maddie. Schön, das die Welt erkannt hat, das es noch andere Eltern gibt, die auch verlorene Kinder haben.

Gleichwohl ist der Fall hier wohl viel trauriger aufgestellt. Denn trotz immensen Aufwands hat die Polizei den kleinen Mirco bisher nicht aufspüren können. Wohl aber seine Hose. Da liegt Entführung und Mißbrauch als Begründung einfach sehr nahe. Denn die Wahrscheinlichkeit, das ein Junge ausreißt, irgendwo eine „bessere“ Hose findet und seine alte dann in den Wald oder auf einen Parkplatz wirft, ist irgendwie… astronomisch gering.

Fast Als Hohn empfinde ich als Agnostiker die Worte von Norbert Selent, dem Pfarrer des Dorfes: „Wir halten jeden Abend einen Gottesdienst ab und haben eine Gebetskette organisiert. Rund um die Uhr wird so für die Heimkehr des Kindes gebetet”. Da möchte ich fast erwidern „Eh, hör mal du Flachpfeiffe! Wenn du wirklich helfen willst, dann nimm dir ne Taschenlampe und such! Aber infizier hier nicht noch andere mit deiner Untätigkeit!
Mir persönlich ist nämlich kein einziger Fall aus den letzten 5000 Jahren bekannt, in dem beten eine erfolgreiche Methode war, verschwundene Kinder wiederzufinden. Suchen dagegen soll tatsächlich des öfteren geholfen haben.
Leute dazu zu motivieren, sich gegenseitig ob des tragischen Verlustes selbst zu bemitleiden führt dagegen wohl eher dazu den Jungen bereits jetzt für Tod zu erklären!

Krass finde ich auch die Umstände des Hosenfundes.
-> Eine Frau hatte das Kleidungsstück auf einem Parkplatz nahe Grefrath gefunden und zunächst für ihr Kind mit nach Hause genommen. <-

Da fehlen einem doch die Worte, oder?
Zwangsläufig muss ich da an Sarrazin, PISA, IQ und Allgemeinbildung denken:
– Da findet eine Frau eine Kinder-Hose
– In einem Gebiet in dem ein Kind vermisst wird
– Auf einem Parkplatz in Waldnähe (sieht auf dem Foto so aus)

Und ihr erster Gedanke ist: „Uuiiiih!!! Toll!!! Ne Hose!!! Die nehm ich für mein Kind mit!!!“ – Also mal ernsthaft.. So ein Gedanke käme mir noch nicht einmal bei KIK (zuviel Chemie in Stoffen)..
Vor meinem geistigen Auge formt sich das Bild einer dicklichen Frau in deren Kopf ich auf wundersame Weise hineinschauen kann und ich sehe ein Kirschgroßes Gehirn, das mittig im Kopfe schwimmt wie in einem 3/4 vollen Goldfischglas ein Goldfisch..
Das dieses Fundstück dennoch seinen Weg zur Spurensuche gefunden hat, kann mich dann fast wieder gläubig werden lassen. (He, ich hab „fast“ gesagt!).
Aber ich wette ich weiß, mit welchem Waschmittel sie die Hose mittlerweile von allen Spuren befreit hat.. (..Aldi???)

Das bereits vorher gefundene Fahrrad ist übrigens auch vom Finder vorläufig mitgenommen worden, aber ich das kann ich noch eher verstehen. Schliesslich würde das sogar ein ehrenwerter Finder so tun, um einen Diebstahl zu vermeiden – und es dann im Fundbüro abliefern.

So leid es mir auch tut, aber ich denke der Fall wird in absehbarer Zeit mit dem Fund einer Leiche abgeschlossen. Im positiven, aber unwahrscheinlichen Falle  der Leiche des Täters – wenn Mirco sich durch glückliche Umstände mit einer Waffe wehren und fliehen konnte. Wahrscheinlicher aber wohl mit dem Auffinden von Mirco selbst.

Beten werde ich natürlich nicht, aber hoffen und mich freuen wenn ich diesmal Unrecht behalte, würde ich schon.

Über Mario 542 Artikel
Hier bloggt Mario (40) aus Ratingen über populäre Themen oder Dinge die man eben auch anders sehen kann. Als kreativer Querdenker, möchte ich ein Gegenpol zu den "etablierten, großen Medien" sein. Ihr findet hier News, und manchmal auch Tratsch. Vor allem aber auch Tips, Testberichte, und unpopuläre Wahrheiten oder Hinweise darüber wo Politik oder Medien graden versuchen uns für dumm zu verkaufen. Viel Spass und Danke fürs Klicken & Lesen, Mario!

19 Kommentare

  1. Mir tut die Familie sehr leid. Aber ich muss dazu sagen; die Mutter haette warten muessen bis ihr Sohn heim kommt. Ab dem Zeitpunkt wo meine Kids 30 min zu spaet sind wird am Handy alle 15 min angerufen. Wenn keine Antwort dann faengt mein Mann an und geht mit dem Auto los. Fahrrad kann man in den Kofferraum.
    Oder das Kind schiebt weil Papa mit dem Auto neben her faehrt.Auch wenn es bloed klingt.Die kids muessen respektieren wenn Sie heim zu kommen haben. Kinder brauchen ihre Grenzen. Ich gehe davon aus das der Junge den Mann/Frau gekannt hat. Es liegt natuerlich bei 96% das ein Mann diese Tat verbrochen hat.
    Aber man sollte alles ueberlegen: Frauen koennen auch Kriminell sein. Ein Person die sowas macht hat immer viel Ausstrahlung.
    Deshalb faellt es Kinder so leicht mit solchen Monstern mitzugehen. Diese Leute sind charmant und nett. Oftmals auch intellegent. Aber Sie haben ihre triebe; machen dadurch fehler. Und wenn jemand sowas einmal gemacht; dann machen die immer weiter. Ich wuerde im Umkreis von 100 km alle Sexual Taeter die Vorgestraft sind genau anschauen. Vergleichen wo die zur Zeit waren; ob die irgendeine Verbindung zu dem Ort haben. Und dann wuerde ich die Eltern nochmal genau anschauen. Offensichtlich verbringt der Vater seine Naechte vor dem Computer anstatt bei seiner Frau. Ist das immer so oder vielleicht nur dieses eine mal. Computer durchsuchen Polizei. Man kann so viele Geheimnisse finden auch wenn es wieder geloescht ist. Es tut mir herzlich fuer diese Eltern leid. Ich denke die sind mit ihrer Erziehung bisschen zu laessig.Kinder muessen Kinder bleiben; was bringt das einem zu schnell Erwachsen zu werden.
    Unabhaengigkeit; nur weil man in der Pampa Nachts mit dem Fahrrad faehrt. Nee, das ist fuer nicht Unabhaengigkeit. Ein Kind in dem Alter das; schon kleine Gerrichte machen kann, das sein Zimmer aufraeumt und vielleicht sogar die Waschmaschine anschmeissen kann. Das Kind ist fuer mich unabhaengig. Ein Kind
    das auch mal zum Kumpel fahren kann alleine oder mit dem Bus. Am helligten Tag; das ist super. Aber alleine mit dem Fahrrad abends wenn es dunkel ist..nee…das wuerde ich nicht mal machen und ich bin 29 Jahre…wenn ein Mann mich ueberwaeltigen koennte in meinem Alter dann kann er auch ein Kind ueberwaeltigen..deshalb..Nachts laufe ich auch nicht in der Gegend um her mitten in der Pampa..

  2. Ich denke Mirco lebt nicht mehr. Der Täter hat ihn bestimmt ermordert.
    Ich hoffe sie schnappen das schwein bald. Wie kann man so etwas nur machen? Bei hilflosen Kindern… Ich verstehe es einfach nicht.
    Wenn es auch noch jemand war den Mirco kannte, was ich eigentlich auch vermute, dann kann man niemanden mehr trauen.
    Es ist schrecklich zu was Menschen in der Lage sind…

    Aber auch die Eltern, sind mit daran schuld… Wie kann man sein Kind , besser gesagt 10 jähriges !!! Kind so spät am Abend noch alleine rumfahren lassen…
    Das ist doch nicht normal. Wie kann man ins Bett gehen als MUTTER , ohne zu sehen ob das Kind im bett liegt ????

    Ich könnte nicht ins Bett gehen wenn ich wüsste das mein Kind nicht zu Hause ist, wenn ich eines hätte. Das sage ich jetzt sogar als 20 jährige.

    Ich finde es total fahrlässig was Mircos Eltern getan haben…

    Der Junge tut mir unendlich leid. Ich hoffe sie finden ihn, tot oder lebending, und den Täter !! , damit wieder etwas Ruhe einkehren kann .

    Ich hoffe ganz fest , das die Polizei endlich fündig wird.

    • Das Schlimmste an diesem Fall sind die empathielosen Kommentare von Gartenzaun-Waschweiber wie dieser. Mit welchem Recht wird hier beschuldigt? Es gibt Mütter, die sich für besonders gut halten, und ihre Kinder mit dicken Autos den ganzen Tag von A nach B karren. Ist das, was wir wollen? Und wollen wir die unselbstständigen Kinder, die daraus entstehen? Auch solchen Eltern wurden schon Kinder auf diese Art und Weise genommen.

      Wir sind Bekannte von Mirkos Familie und können nur bestätigen, dass Mirko für seine 11 Jahre schon sehr selbstständig war. Er ist an diesem Abend nach dem gemeinsamen Abendessen nochmal für ein gutes Stündchen zum Skaterpark gefahren und sollte zu Hause sein, wenn es dunkel ist. Bei Dämmerung hat ihn die Mutter angerufen, er versprach, sofort nach Hause zu kommen. An ein Gewaltverbrechen denkt man doch an einem solchen Moment nicht.
      Er hat aber selbst noch eine dreiviertel Stunde mit seine Freunden rumgetrödelt, bevor er losgefahren ist. (Ist das auch die Schuld der Mutter?)

      Sicher – an diesem Abend ist in der Kommunikation der Eltern etwas schiefgelaufen. Aber wie oft kommt das vor? Ständig! Wenn ich am Computer arbeite, und jemand spricht mich von der Seite an, kann es schon sein, dass ich -gerade auf etwas anderes konzentriert- nichts Genaues mitbekomme. Das ist kein Kapitalverbrechen und kommt in den besten Familien vor.
      Diese Familie hat vier Kinder! Da kann nicht jeder von vorne bis hinten gepampert werden.

      An die Leute, die selbst immer alles richtig machen: Lasst doch bitte Eure Schuldzuweisungen und Beschimpfungen, wenn ihr die genaue Wahrheit ohnehin nur aus dem Medien (Bildzeitung?) kennt.
      Diese Familie macht nun das Schlimmst durch, und wenn sie was brauchen, dann ist es Mitgefühl. Wie war das nochmal bei Euch Christen: Wer selbst ohne Schuld ist, wirft den ersten Stein, oder so ähnlich.

      In diesem Blog scheint die Intelligenz zudem auf einem niedrigem Niveau zu schwimmen, schließt man aus der Rechtschreibung: kein Satz ohne mindestens einen Fehler, tut mir leid, das verleiht dem/der Schreiber/in immer eine Aura der Doofheit.

      • Wie bist Du denn drauf? Mit 11 Jahren schon selbständig? Er hatte grade Geburtstag.Was ist daran selbständig,wenn ich als Mutter und Vater meine Aufsichtspflicht verletze indem ich mein grade mal 11 jähriges Kind abends alleine durch die Wallachei fahren lasse.Vier Kinder sind ja gut und schön,aber wenn man als Eltern damit überfordert ist und sich allein auf den guten Willen vom lieben Gott verläßt,dann kann man schon mal durch Wolke 7 fallen.Anstatt Hauskreise oder irgend einen anderen christlichen Palaver zu veranstalten,hätte ich mich als Eltern erst mal um meine Kinder vernünftig gekümmert und den lieben Gott mal hinten angestellt. Wenn ich sowas höre geht mir die Hutschnur hoch. Mein Mitleid hält sich in Grenzen

        • Na, mit 11 Jahren ist man aber auch nicht mehr auf Windeln angewiesen!
          Zwar war mein Aktionsradius idR in diesem Alter max 1,5km ums Elternhaus. Aber auch durchaus mal 8-9km von Düsseldorf-Innenstadt bis zum Modellflugplatz Tura-Büderich, der immerhin auf der anderen Rheinseite ist.
          Was ist daran Verletzung der Aufsichtspflicht?

          • Die Aufsichtspflicht der Eltern ergibt sich aus § 1631 Abs.1 BGB (Bürgerliches Gesetzbuch), wonach die Personensorge unter anderem die Pflicht und das Recht umfasst, das Kind zu beaufsichtigen. Die Beaufsichtigung dient dem Schutz des Kindes und im Rahmen des § 823 BGB auch dem Schutz Dritter.Die Aufsichtspflicht hat sowohl den Schutz Dritter im Auge, sowie die Bewahrung des Kindes selbst vor Schaden,darum sind Eltern etwa auch verpflichtet sich darum zu kümmern, wie das Kind seine Freizeit gestaltet.

          • Ja, aber es ist nicht gefordert, ein Kind ununterbrochen zu beäugen. Im Gegenteil. Im Rahmen der Entwicklung von Selbständigkeit und Individualität erwartet der Gesetzgeber und auch der Staat, daß Kinder sich auch frei entfalten dürfen. Dazu gehören auch Freiräume.

          • Selbstverständlich braucht ein grade 11 Jähriger auch Freiräume,aber nicht abend um 21.00 Uhr alleine mitten in der Pampa….

      • Bravo! Sie haben mir aus der Seele gesprochen. Man kann Kinder nicht rund um die Uhr bewachen.Und wenn der Junge bis Mitternacht hätte draußen bleiben dürfen, gibt das noch niemandem das Recht sich an ihm zu vergreifen! Mein ganzes Mitgefühl gilt der Familie, die nun sicher kein schönes Weihnachtsfest haben wird.Und an alle Besserwisser:“Macht Ihr alles richtig? Vielleicht ist auch Euer Kind eines Tages zur falschen Zeit am falschen Ort. Möchtet Ihr dann neben den Selbstvorwürfen, die Ihr Euch macht auch noch die Vorhaltungen anderer hören?“

  3. Egal was passiert ist. Die Eltern sind mit schuld. Wie kann man nur ins Bett gehen wenn sein Kind nicht Zuhause ist , in dem Alter ???

    Wie kann man nur ?
    Das macht mich richtig sprachlos vor Wut. Und der Vater hockt vor dem PC und checkt nix ?? ! Ach komm… hör mir doch auf, da braucht man sich doch nicht wundern…

    Für Mirko tut es mir unendlich leid. Und ich bin eigentlich fast sicher das er nicht mehr lebt.

    Aber die Suche läuft auch viel zu eingeschränkt ab. Ich würde eher in größeren Umfeld suchen. Z.B Autobahn brücken oder so.

    Aber ich schätze mal das der Täter Mirko wahrscheinlich getötet hat und die Leiche dann so hat verschwinden lassen , das man sie nciht mehr finden kann z.B verbrannt, ertränkt i-wo in einem See.

    Der Täter ist ja auch nicht doof und lässt die Leiche dann einfach in nem Maisfeld liegen oder so…

    Ich hoffe sehr sei finden den Täter. Wie kann man nur sowa smachen , sowas fertig bringen ?

    Ich verstehe es nicht, wie krank sind die Menschen …

  4. Mir ist es auch echt ein Rätsel.Wie Eltern so handeln konnten.Ruft Ihr Kind an und geht ins Bett, und dann nimmt der Vater es auch noch falsch auf.Komisch .Nach 13 Stunden sein Kind als Vermisst melden .Da kann man schon über alle Berge sein mit mit dem Kind. Wo war der Vater ? Das er es falsch verstanden hat ? Und warum merken Menschen erst nach drei Wochen, daß sie an dem Abend als Mirco verschwand , ein Kinder schreih gehört zu haben.Und das in einer verlassenden Gegend.Wobei doch bekannt ist ,(durch die Medien)das Mirco verschwunden ist.Warum ? Alles ein Rätsel …Oder wird was vertuscht ?

  5. Ich bin der gleichen Meinung wie die Claudia.Ist vieleicht eine
    Panne zu Hause passiert,da der Mirco eine Dummheit gemacht hat und vor einer Strafe Angst gehabt hat weil er so lange von zu Hause weg war denn es war schon dunkel als seine Mutter ihn Angrufen hat.Solange bleibt ein zehn jähriger nicht draußen.Etwas schlimmes ist passiert,doch seine Mutter hat in dem Fernsehaufruf an den Entführer die bitte gestellt,bitte gib uns unsern Son zurück und wenn etwas schlimmes passiert sein soll dann müssen wir somit auch weiter Leben.Waren die Tränen echt oder nur so
    zum eindruck machen für die Menschen?Was ist mit dem Vater hat er seinen Sohn gesucht und hat er ein Auto oder lässt ihn das kalt
    das sein Sohn womöglich nie mehr wieder kommt weil er Tod ist.Traurige und schlimme Angelegenheit haben die Eltern von
    Mirco etwas damit zu tun das es so gekommen ist wie es jetzt ist.
    Die Polizei kommt in keinem Punkt weiter was soll sie denken.Mir lässt der Gedanke nicht loß ob sein Vater ausrasten oder jähzornig werden kann.Mirco wird etwas schlimmes zu Hause gemacht haben vieleicht etwas gestohlen oder etwas kaputt gemacht oder mit dem Vater seinem Computer was nach her der Vater gemerkt hat ich denke ein Ärgernis ist da vorgekommen denn Strafe folgt auf
    den Fuss die Famielie ist doch sehr gläubig wie ich weiß.So ist sein Vater streng mit seinem Sohn umgegangen denn er muß ihn bestraft haben.Man kann es nachprüfen ob der Vater etwas ins Netz gestellt hat oder nicht.Die internetwache von NRW kann vieleicht die ID Adresse von dem computer rausbekommen und dann wissen sie bescheid warum sie nicht in diesem Fall weiter kommen.

    • Hallo Klaus-Peter!
      Von Anfang an verfolge ich nun diesen sehr tragischen Fall! Ganz am Anfang sagte ich zu einem Freund, welcher alles gleichermaßen verfolgt, dass ich das Gefühl habe, dass die Eltern etwas zu verbergen haben. Wenn die Eltern zuhause waren und lieber schlafen gegangen sind, statt sich um ihre Kinder zu kümmern, hätten dann wenigstens seine Geschwister bemerken müssen, dass ihr Bruder nicht da ist. Oder wußten die Geschwister, dass er nicht nach Hause kommt? Oder waren die Eltern gar nicht zuhause?? Warum vergeht so viel Zeit bis zum nächsten Vormittag, bis die Eltern endlich bemerken, dass Mirco nicht zuhause angekommen ist??? Wenn ein Kind mit erst 10 Jahren schon ziemlich erwachsen ist, ist das ein Zeichen dafür, dass es ein recht ernstes Leben hat…
      Da er nach dem angeblichen Anruf der Mutter nicht Richtung nach Hause fuhr, sondern in die entgegengesetzte Richtung bis zu einer Haltestelle, kann man davon ausgehen, dass er nicht nach Hause wollte. Ich denke auch, dass er Angst hatte. Wer weiß, wie seine Kindheit aussah. Die Eltern sind nicht aktiv an der Suche ihres Sohnes beteiligt. Dies hat die Polizei sogar in den Medien erwähnt, dass die Eltern sich nur auf die Arbeit der Polizei ausruhen – unvorstellbar! Ich könnte keine Nacht mehr die Augen schließen! Mein Gefühl sagt mir, dass er lebt.
      Dieser Uli18 schrieb, dass man nicht jedes Kind pampern könne, wenn man vier Kinder hat wie diese Eltern… dann frage ich mich doch, warum sie sich dann noch ein Pflegekind ins Haus geholt hatten, wenn sie mit vier eigenen Kindern schon so dermaßen überfordert sind….
      Die Mutter sagte in dem Video…. eine Mutter fühlt, wenn dem Kind etwas Schlimmes passiert ist…. hatte sie in der Nacht nicht dieses besondere Gefühl gehabt??? Und am nächsten Morgen??

  6. Ich bin der gleichen Meinung wie die Claudia.Ist vieleicht eine
    Panne zu Hause passiert,da der Mirco eine Dummheit gemacht hat und vor einer Strafe Angst gehabt hat weil er so lange von zu Hause weg war denn es war schon dunkel als seine Mutter ihn Angrufen hat.Solange bleibt ein zehn jähriger nicht draußen.Etwas schlimmes ist passiert,doch seine Mutter hat in dem Fernsehaufruf an den Entführer die bitte gestellt,bitte gib uns unsern Son zurück und wenn etwas schlimmes passiert sein soll dann müssen wir somit auch weiter Leben.Waren die Tränen echt oder nur so
    zum eindruck machen für die Menschen?Was ist mit dem Vater hat er seinen Sohn gesucht und hat er ein Auto oder lässt ihn das kalt
    das sein Sohn womöglich nie mehr wieder kommt weil er Tod ist.Traurige und schlimme Angelegenheit haben die Eltern von
    Mirco etwas damit zu tun das es so gekommen ist wie es jetzt ist.
    Die Polizei kommt in keinem Punkt weiter was soll sie denken.Mir lässt der Gedanke nicht loß ob sein Vater ausrasten oder jähzornig werden kann.Mirco wird etwas schlimmes zu Hause gemacht haben vieleicht etwas gestohlen oder etwas kaputt gemacht oder mit dem Vater seinnem Computer was nach her der Vater gemerkt hat ich denke ein Ärgernis ist da vorgekommen denn Strafe folgt auf
    den Fuss die Famielie ist doch sehr gläubig wie ich weiß.So ist sein Vater streng mit seinem Sohn umgegangen denn er muß ihn bestraft haben.Man kann es nachprüfen ob der Vater etwas ins Netz gestellt hat oder nicht.Die internetwache von NRW kann vieleicht die ID Adresse von dem computer rausbekommen und dann wissen sie bescheid warum sie nicht in diesem Fall weiter kommen.

  7. „Jetzt suchen Kampfjets nach Mirco!“
    Nun.. Ich bezweifle, das sie Mirco in den Wolken beim Picknicken finden werden…

    Ja, ne. Ist schon klar. Die Wärmebildkameras sollen suchen helfen. Hm. Nunja. Löblich ist es ja schon, wenn auch militärische Hilfsmittel zivil genutzt werden bevor sie verrotten. Aber die Sinnhaftigkeit erkenne ich nicht.
    Sollte Mirco noch leben, wird er vermutlich dort gefangengehalten wo sonst auch Menschen leben.
    Sollte er tot in einem Feld liegen, wird eine Wärmebildkamera ihn auch nicht mehr finden..

    Allerdings: Die vage Möglichkeit das auf einem Feld eine unterirdische Grube als sein Gefängnis dient kann eben auch nicht ausgeschlossen werden. Mal sehen was also dabei rauskommt.

  8. Wie kommst Du auf 13h? Wie lange Mirco am Freitag ohne Kontakt zu den Eltern unterwegs war, weiß niemand, u.U. mittags aus der Schule, dann aufs Bike und ab.

    Die Umstände zu der gefundenen Jogginghose sind schon der Hammer aber nur halb so heftig wie das Entleeren der Mülleimer am Parkplatz nebst sofortiger Verbrennung der Inhalte am Dienstag durch die Gemeinde selbst. Es geht ja nicht um eine Großstadt wie HH, F oder K sondern ein Dorf in dem ein Kind an der östlichen Dorfgrenze wahrscheinlich Opfer eines Verbrechens wurde und 700m Luftline weiter an der westlichen Dorfgrenze werden die öffentlichen Müllbehälter entleert und deren Inhalt für immer beseitigt. Nur gut das es der Täter wohl sehr eilig hatte und die Hose neben die Mülleimer geworfen hatte.

    • Auf die 13h komme ich wegen dieser Aussage in Bild.de:

      Zitat: Die Mutter hatte offenbar den Vater gebeten, auf den Jungen zu warten. Der hatte das falsch verstanden, war ohne im Kinderzimmer nachzuschauen eingenickt. Deshalb ging die Vermisstenanzeige erst über 13 Stunden nach dem Verschwinden ein.

      Das die Mülleimer nicht von der Polizei durchsucht wurden, sorgt aktuell ja schon wieder für einen Ermittlungsskandal..
      Selbstverständlich gibt es auch wieder einen Polizeisprecher, der die Schuld dafür von der Polizei abwenden will.

      Polizeisprecher Willy Theveßen (55) zur Panne: „Der Parkplatz war zunächst nicht im Suchbereich, sondern lag weit außerhalb der vom Mobilfunkbetreiber genannten Funkwabe von Mircos Handy. Erst als unsere Nachmessungen ergaben, dass die Funkzelle größer ist, wurde auch beim Parkplatz gesucht.“ Link

      ICH kann dazu nur sagen: Wenn HUNDERTE Polizisten im Einsatz waren, und außerdem polizeibekannt ist, das Mülleimer Beweise enthalten können..

      Ein Kommissionsleiter: „Normalerweise muss man in dem Suchbereich die Müllabfuhr sofort stoppen, damit nicht mögliche Beweise verschwinden. Gerade Mülleimer werden von Tätern benutzt, um Kleidung des Opfers oder Tatmittel zu beseitigen. Vielleicht ist jetzt eine DNA-Spur des Täters für immer vernichtet.“Link

      ..dann ist das Geschehene eine unglaubliche Schlamperei!

      Die Mülltonne war max. 2km vom Heimat-Ort entfernt. Die Größe der Funkwabe mit dem letzten Ortungssignal von Mirco ist doch total irrelevant! Ob die Polizei schonmal davon gehört hat, das Entführer auch ein AUTO haben könnten? Dann könnten Beweismittel innerhalb von nur 1h beispielsweise auch locker 30-100km entfernt entsorgt worden sein… Je nach örtlichen Gegebenheiten/Landstraße/Autobahn etc.

      Da sind die 2km nun wirklich nicht zu weit weg gewesen.

  9. Vor allem sollte man dem sogenannten christlichen Hintergrund der Familie durchleuchten.Ich erinnere an den Fall Talea 2008 in Wuppertal.
    Talea…Pflegekind
    Pflegeeltern,eine angesehene sehr gläubige Familie,jeden Sonntag mit Kind und Kegel in die Kirche und Zuhause hat die Pflegemutter ihren damals 9jährigen leiblichen Sohn seelisch und körperlich gequält und ihr Pflegekind letztendlich in der Badewanne so bestraft das es starb.
    Die Familie war aktiv Anhänger der Kirche Jesus Christus der Heiligen der letzten Tage( Mormonen) die sehr spezielle Erziehungsmethoden haben.

    Mircos Familie soll auch in diese Richtung gehen.
    Auch das die Familie von Mirco nicht mitbekommen haben soll, das ihr Kind nachts nicht im Bett liegt,passt nicht zur christlichen Lebensweise. Mein Bauchgefühl sagt mir das da etwas nicht stimmt. Ich hoffe die Kripo denkt auch daran und läßt sich nicht blenden vom allzu intensiven Kirchengetue.

    • Ein unangenehmes Bauchgefühl hatte ich auch – allerdings war es bei mir vor allem auch dadurch ausgelöst daß die verbleibenden drei Kinder nun zu christlichen Pfadfindern geschickt wurden.

      Das ein Vater aufgrund eines „Mißverständnisses“ 13h lang nicht nach seinen Kindern schaut, ist vielleicht verdächtig, aber insofern noch glaubhaft das in vielen Tragödien oder Katastrophen typischerweise eine Anhäufung von kleineren Verfehlungen dazu führte das diese passieren können.

      Ob eine früher initierte Suche geholfen hätte bleibt so leider unbeantwortet. Gleichwohl ist mir übertriebene Frömmigkeit auch meist suspekt.

1 Trackback / Pingback

  1. Mirco tot – Telekom Image im Arsch | Mario sagt:

Antworten